Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Lesung Lesung
Uhrzeit der VeranstaltungMontag, 19. Februar 2018Datum der Veranstaltung20:00 - 22:00

Fernando Aramburu: „Patria“

Preis der Veranstaltung 12,00 €
Eintritt ermäßigt: 6,00 € für Schüler und Studenten

1959 geboren in San Sebastián (Europas Kulturhauptstadt 2016), ist er mit dem Baskenland durch seine Familie, Freunde, Fußball und kulinarische Erinnerungen verbunden. Seine alte Heimat besucht er regelmäßig. Seit Mitte der 80er Jahre in Hannover zuhause und zunächst Spanisch-Lehrer, widmet er sich seit 2009 ganz dem Schreiben.

Bei uns stellt Fernando Aramburu in deutscher Sprache sein neues Meisterwerk vor: „Patria“ (Rowohlt), in Spanien als „Roman des Jahres“ gefeiert und mit den renommiertesten Preisen ausgezeichnet. Die facettenreiche Geschichte beginnt als Doppelporträt von zwei Frauen, die beste Freundinnen waren, bis der ETA-Bürgerkrieg der selbsternannten Befreier des Baskenlandes sie entzweite: Bittoris Ehemann fiel einem Attentat zum Opfer, Mirens Sohn ist ETA-Aktivist. Um die Protagonistinnen lässt Aramburu die Familienmitglieder und ihre Schicksale lebendig werden – Zerreißproben zwischen Verlust und Versöhnung.

„Diese Geschichte hat das Leben selbst geschrieben … Ich habe seit langem kein so überzeugendes und bewegendes Buch gelesen.“ (Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa)

Die Lesung deutscher Passagen übernimmt die Schauspielerin Patricia Litten.

Details

Datum:
Montag, 19. Februar 2018
Zeit:
20:00 - 22:00
Eintritt:
12,00 €
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstraße 6
Nürnberg, 90402 Deutschland
Google Karte anzeigen
Fernando Aramburu liest aus seinem Roman „Patria“.|© Joachim Hauser
Patria

„Patria“ heißt Vaterland, Heimat. Aber was ist Heimat? Die beiden Frauen und ihre Familie, um die es in Fernando Aramburus von der Kritik gefeierten und mit den größten spanischen Literaturpreisen ausgezeichneten Roman geht, sehen ihre Heimat mit verschiedenen Augen.
Bittori sitzt am Grab ihres Mannes Txato, der vor über zwanzig Jahren von Terroristen erschossen wurde. Sie erzählt ihm, dass sie beschlossen hat, in das Haus, in dem sie wohnten, zurückzukehren. Denn sie will herausfinden, was damals wirklich geschehen ist, und wieder unter denen leben, die einst schweigend zugesehen hatten, wie ihre Familie ausgegrenzt wurde. Das Auftauchen von Bittori beendet schlagartig die vermeintliche Ruhe im Dorf.

Fernando Aramburu:
„Patria“
EAN 9783498001025
Rowohlt
25,– €

Schriftgröße
Kontrastmodus